HOME   |   IMPRESSUM   |   AGB   |   SITEMAP   |   KONTAKT
motary

202.000 Menschen fühlen sich dadurch im Alltag deutlich eingeschränkt - und das trotz Hilfsmitteln, wie Hörgeräten. Das soll sich bald ändern. Ein Relay Center kann Schwerhörigen die Kommunikation im Alltag erleichtern. Dieses System, das es bereits in anderen europäischen Ländern gibt, dient als Übersetzungs-Zentrum. Über Video-Telefonie oder Webcam gebärdet die gehörlose Person in die Kamera. Gleichzeitig übersetzt ein Dolmetscher für die hörende Person in Laut- oder Schriftsprache. Natürlich funktioniert das auch in umgekehrte Richtung.

 

Bisher dauernd auf die Hilfe Fremder angewiesen, wird der Schwerhörige durch das System selbstständig. Das kann lebenswichtig sein. Wird z.B. ein Sanitäter benötigt, so kann dieser derzeit weder gerufen werden, noch kann mitgeteilt werden, welche Beschwerden vorliegen. Mit einem Relay Center wäre schnelle Hilfe möglich. Auch in der Ordination könnte das Relay Center die Behandlung des Patienten erleichtern.

 

Wann startet das Projekt? Die Telekom Austria ist bereit, in die Technik zu investieren. Der Verein Relay Communication (Sepp Baldrian, Mag. Gregor Demblin) steht als Anlaufstelle bereit.

 

- erschienen in "der Mediziner" 4/2010



search


Unsere Newsletter informieren Sie regelmäßig

Ihr Name:


Email: